Links Bilderbuch

“KINDLICHE LUST IST VIELFÄLTIG UND IRGENDWIE ANDERS,

Ein Bilderbuch als Instrument zur Sensibilisierung
von Eltern und Fachpersonen
im Umgang mit Autoerotik von Vorschulkindern”

Wendebuch für Mädchen und Jungen
mit Handlungsempfehlungen für die Erwachsenen

«Buchrücken»

Ein öffentlich mit seinen Genitalien spielendes Kind löst oftmals Irritation und Besorgnis aus. Das Gesehene macht unsicher.
Mit einem kurzen Erklärungsteil über die vielfältigen Ausdrucksformen kindlicher Lust und herausgeschaffenen Handlungsempfehlungen gibt die Autorin Hilfestellung und das Bilderbuch Anlass um mit Kindern zum Thema Lust und Autoerotik ins Gespräch zu kommen.

weiterführender Text aus dem Bilderbuch:……

In der Epoche der Aufklärung im 18. Jahrhundert wurde die Sexualität verwissenschaftlicht und den Kindern die Sexualität abgesprochen. Sexuelle Handlungen fingen an als Verunreinigung ihrer Reinheit zu gelten.

Mittlerweile haben verschiedene Wissenschaftler in diversen Bereichen Erkenntnisse zur menschlichen Sexualität entdeckt, die nichts mehr mit den Ansichten des 18. und 19. Jahrhunderts zu tun haben.

Beim Vorschulkind (3. – 6. Lebensjahr) erwacht um das 3. Lebensjahr herum ein deutlicheres Erleben der eigenen Persönlichkeit. Es nimmt Beziehung zu anderen auf und kann diese auch vertiefen. Es stellt sich auf andere ein, spielt mit ihnen zusammen, schliesst Freundschaften und lernt, sich anzupassen, aber auch durchzusetzen.

In dieser Zeit verändert sich auch die selbstverständliche Einheit des Fühlens und Wollens mit den nächsten Bezugspersonen. Dies bedeutet Trennung, Verlust der Verbundenheit und dies weckt Ängste. Kinder in dieser Phase der Loslösung erleben immer wieder verschiedene Angsterscheinungen. Anfangs spielen vor allem die bekannten Kinderängste (Angst allein zu bleiben, vor der Dunkelheit, vor dem bösen Wolf) eine besondere Rolle. Dann lernen die Kinder auch vermehrt über ihre Geschlechtlichkeit Bescheid zu wissen, und dies verändert die Beziehungen zu anderen Menschen, zu «gleichen» und «nicht gleichen». Die sind zwar interessant, lösen aber neue Ängste aus. Die Kinder zeigen sich in dem Alter auch mal gerne nackt und möchten auch andere nackt sehen. Sie spielen auch lustvoll am eigenen Genital und probieren aus. Sie wollen alles wissen und sind sehr lebhaft. Ihre Ideen für Spiele sind oftmals grenzenlos, zum Teil stellen sie Lebensvorgänge realitätsgerecht dar oder aber widerspiegeln in ihren Spielen die Fantasie und ihre eigenen Vorstellungen ohne Rücksicht auf die Gesetze der Realität. Wenn Kinder Situationen aus der Erwachsenen-Welt nachahmen ist davon auszugehen, dass Kinder solchen Imitationen nur dann eine höhere Bedeutung geben, als Friseur oder Zahnarzt zu spielen, wenn die Erwachsenen dem verbal und/oder nonverbal eine Bedeutung aufladen, sei es durch besonders viel Kontrolle, Verbote oder Beschämung.

Deshalb ermutige ich Sie als erwachsene Bezugsperson sehr sich Gedanken zu machen, wie Sie zu Ihrer Sexualität und zum Thema Autoerotik stehen, damit Sie Ihren anvertrauten Kindern mit einer neugierigen Offenheit begegnen können. Sie helfen Ihren Kindern dabei, das Thema als etwas Natürliches zu erleben, das sie nicht im Geheimen tun (müssen).

Kindliche Sexualität

Das Fachbuch zu kindlicher Sexualität von Ilka Quindeau / Micha Brumlik: Mehr erfahren hier.

Existenz und Formen kindlicher Sexualität stellen bis heute ein äußerst kontrovers diskutiertes Thema dar. Aus den Perspektiven von Erziehungs- und Sozialwissenschaft, Kindheitsforschung und Psychoanalyse beleuchtet der Band in einem ersten Teil die jeweiligen Konzeptualisierungen der kindlichen Sexualität bzw. Leerstellen in den verschiedenen Diskursen und diskutiert die Frage, welche Rolle die Sexualität in der psychischen und sozialen Entwicklung des Kindes spielt. In einem zweiten Teil wird danach gefragt, welche Konsequenzen dies für Erziehungs- und Bildungsprozesse besitzt.

Zusammenfassung zum von Ilka Quindeau und MIcha Brumlik herausgegebenem Sammelband “Kindliche Sexualität” – der “polymorph sinnliche” Charakter kindlicher Sexualität: https://literaturkritik.de/id/19576

weitere Bücher zum Thema:

Schmidt, Gunter (2014). Das neue Der Die Das. Über die Modernisierung des Sexuellen (4., komplett überarbeitete und aktualisierte Neuauflage). Giessen: Psychosozial-Verlag.

https://www.psychosozial-verlag.de/2325

7 Handlungsempfehlungen für die Erwachsenen:

Jetzt die 7 Handlungsempfehlungen für die Erwachsenen downloaden. Dies können Sie hier downloaden.

Bilder-Künstlerin des Bilderbuchs:
insta-account: mirjs_drawings